Create a home – Part II

Create a home – Part II

Plan your van

Wenn der Bus noch ein leerer Transporter ist, dann wirkt er groß und sehr geräumig. Plane weise, denn es ist gar nicht so einfach. Es nimmt eine Menge Zeit in Anspruch und man ändert den Plan des Öfteren. Ich wollte einen Raum schaffen um zu kochen, zu essen, zu schlafen, zu relaxen und natürlich auch für meine beiden Hunde. Weiters brauchte ich genug Stauraum für meine Klamotten, das Equipment, Kochutensilien, Essen und natürlich für das Hundezeug – und glaubt mir – die Hunde haben auf unseren Ausflügen immer mehr Zeug mit als ich.

When your van is empty it looks like much place – but please plan wisely. The planning of your future van does take a lot of time!! I want a space that gives me the room to cook, eat, sleep, relax and of course for the dogs! As well as having storage for my clothing, equipment, cooking things, food and for all dog gear – and believe me – the dogs have more things on a journey with them as me…


Dog Area

Als Erstes plante ich die Hundeboxen, darauf sollte dann das Bett zum ausziehen kommen. Die Hunde brauchen ausreichend Platz, denn wenn wir auf eine längere Reise gehen, dann sollten sie in der Lage sein aufzustehen, sich umzudrehen und sich auch auf verschiedene roten hinzulegen. Aber Achtung: Die Hundeboxen sollten auch nicht zu groß werden, damit die Sicherheit während der Fahrt noch gewährleistet wird.

Ich habe die Hundeboxen bewusst im Hinteren Teil platziert. Man kann sie durch die Hintertüren in die Boxen bringen um muss somit nicht immer durch den Wohnbereich. Weiters habe ich auch Gitter in den Wohnbereich gemacht, um sie entweder auch direkt hineinzulassen bzw. (sehr empfehlenswert!) sollte man einen Unfall haben und die Hintertüren lassen sich nicht mehr öffnen, so kann man die Hunde nach vorne holen und sie dadurch aus dem Auto bringen.

First I planned the dog boxes and a bed above them. The dogs need some place, because when we’ll go on a longer trip, they need the space to stand up, turn around and to sleep. Further the boxes shouldn’t be to huge, because then the safety during the journey is gone.

I have willful planned the dog boxes in the back part. Once they can get into their boxes by the back doors and they haven’t go each time through the living area (paws everywhere!). Furthermore I also made a grille into the living area to have the chance and let them also into it. The reason was, if we ever have an accident and the back doors are not working, so I get the dogs outside through the living are.


Sleeping Area

Das Bett kommt auf die Hundeboxen und sollte für zwei Personen sein. Da der Raum und seine Möglichkeiten sehr begrenzt sind, habe ich mich für ein Bett zum ausziehen entschieden. Mein Dad hat mir hierzu eine optimale Variante gezeigt. Im Normalzustand hat das Bett 90×200 cm, im ausgefahrenen Zustand 140×200 cm.

Es ist perfekt um aufrecht zu sitzen und das Beste ist, man kann auf beiden Seiten ohne Probleme in das Bett gelangen. Ein weiterer Bonus ist, je nach Wetterlage, wenn man im Bett gemütlich sitzt, eventuell ein Buch liest, kann man beide Türen öffnen und hat einen perfekten Platz zum relaxen – mit dem besten Blick in die Natur, welcher immer wechselt.

The bed would be located above the dog boxes and should be for two people. Because of the rare space I have to make a bed to extendible from 90×200 cm into 140×200 cm. My dad showed me a perfect version.

It’s perfect to sit upright in the bed and as a bonus I can get in and out of both sides without compromise. Another beauty os installing the bed here is, depending on the weather, when I’m chilling on the bed, reading a book, I can open the back doors and have a perfect place to relax with the best views that are always changing.


Eat & Cook Area

Man glaubt es kaum, aber ich habe einen tollen Küchenblock und einen kleinen, aber feinen Essbereich. Die Küchenzeile ist direkt hinter den Sitzplätzen und es ist vermutlich der praktischste Platz um zu kochen. Die Gasstation, fließendes Wasser und die Standheizung befinden sich nebeneinander. Weiters bleibt noch viel Platz um Lebensmittel, Küchenutensilien und vieles mehr zu verstauen.

Unter dem Bett lässt sich ein Tisch ausziehen und zwei gepolsterte Sitzbänke bieten einen gemütlichen Platz um zu essen. Ich liebe diesen kleinen Bereich.

It’s hard to believe but I have a great eat and cook are. The place where I installed the kitchen is just behind the drivers and co-drivers seat. It’s probably the most practical place to install all you need to cook. So the gas hob, running water and the independent vehicle heater is all together in one unit. There I also can storage the food, the cooking utensils, and much more…

Under the bed there is a extendible table leaf and two seats. It’s very comfortable and I really love this area.


Storage

Du möchtest länger in deinem Bus verbringen? Dann plane genügend Stauraum ein: Ich habe Platz für mein Zeug in der Küchenzeile, in den Sitzbänken und neben den Hundeboxen. Aktuell ist der Stauraum für mich ausreichend, aber nächstes Jahr werde ich mir eine Dachbox kaufen, um zusätzlich an Stauraum zu gewinnen.

Living in a van? Then plan some storage for your equipment. I could have been more, but it is enough. I have some storage in the kitchen unit, some in the seats and some storage for the dogs equipment next to the dog boxes. I have no experience if it is enough for all of us, but actually it is. Maybe I’ll buy a roof box for the van next year.


See what happend next

Create a Home – Part III