Tipps für einen heißen Sommer mit Hund

Tipps für einen heißen Sommer mit Hund

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und die Sehnsucht nach den Sommertagen ist groß. Jeder verbindet mit Sommer etwas anderes:

Bildschirmfoto 2016-07-13 um 07.01.52

Wer aber einen Vierbeiner zu Hause hat, denkt automatisch an andere Themen. Um die Sommertage so angenehm wie möglich zu gestalten, haben wir ein paar Tipps für euch:

Früh aufstehen

Den Tag so früh wie möglich beginnen. Morgens ist die Luft noch angenehm kühl, der Asphalt noch nicht erhitzt und die Wiese noch mit Tau benetzt. Auch wenn viele im Sommer ausschlafen können oder den kurzen Urlaub genießen möchten, dein Hund wird euch dankbar sein, einen angenehmen Spaziergang zu bekommen!

Fenster auf

An ganz heißen Tagen sind meine Hunde oftmals im Haus. Vor allem während der Mittagshitze. Wir  haben die Fenster nachts oder zumindest früh morgens sehr lange geöffnet um die kühle Nachtluft ins Haus zu lassen. So haben die Hunde einen kühleren Rückzugsort, sollte es draußen zu heiß werden.

Schwimmen

Meine Hunde lieben es zu schwimmen, egal ob See, Fluss oder Teich. Den Hunden macht es Spaß und man kann gemeinsam etwas Zeit verbringen. Wenn ein Malamute schwitzt, dann sondert er dies über die Ballen auf der Pfotenunterseite aus. Meine Hunde haben auch immer einen Hundepool im Zwinger, um wenigstens zwischendurch die Pfoten abkühlen zu können. Vor allem Quebec steht oft lange im Wasser und genießt die eiskalte Erfrischung.

Eis

Hundehalter werden erfinderisch? Richtig! In unserer Gefriertruhe sind immer ein paar selbstgemachte Eis eingekühlt. Ob Joghurt, Banane und Honig oder Topfen (Quark) mit Thunfisch und Karotten. Es ist für jeden etwas dabei. Also los… Eure Hunde lieben Eis im Sommer!! Auch könnt ihr einen Kong mit einer beliebigen Füllung befüllen und in die Tiefkühltruhe geben. So ist euer Vierbeiner auch mit einer eiskalten Überraschung beschäftigt. (Achtung: Der Kong darf nicht zu klein sein, um ein Verschlucken zu vermeiden!)

Augen auf!

Meine Hündin liebt es auch mal nur faul in der Sonne zu liegen. Das darf sie natürlich, aber dennoch sollte man ein Auge auf den Hund haben. Wichtig ist genügend Flüssigkeitszufuhr und dass er nach einiger Zeit wieder in den Schatten geht. Sollte der Hund benommen wirken, dann könnte er einen Hitzeschlag haben. Sofort mit nassen Tüchern kühlen, Wasser zuführen und ab zum Tierarzt.

Auto

Das übliche Thema: Ein Hund im Auto lassen. Jeder hat dazu seine eigene Meinung und es ist bestimmt eines der umstrittensten Themen die es im Bezug auf Hunde gibt. Meine Empfehlung ist es, den Hund im Sommer so wenig wie möglich an Autofahrten teilhaben zu lassen. Dennoch, und vor allem am Land, muss man oftmals ein Auto benützen. Ich meide so gut wie möglich lange Strecken an heißen Tagen mit den Hunden; wenn es natürlich in den Urlaub, zu Ausstellungen oder zu Badeplätzen geht, dann kann man nicht aus. Früh morgens wegfahren, genügend Wasser mitnehmen und bei Pausen niemals den Hund alleine im Auto lassen. Auch nicht ’nur kurz‘.

Schattenplätze

Dein Hunde haben einen Zwinger, einen eigenen Garten oder ihr seit unterwegs? Stelle deinem Hund immer einen Schattenplatz zur Verfügung. Kenai bevorzugt auch Steinböden, Fließen etc. um seinen Bauch zu kühlen!

Wanderungen und Spaziergänge

Vermeide sportlich anstrengende Aktivitäten, aber kurze Wanderungen in den Wald oder in ein Gebirgstal können auch an heißen Tagen Spaß und Abkühlung bringen. Wir sind sehr viel in einem Gebirgstal unterwegs. Im Gebirge ist die Temperatur etwas kühler, zusätzlich gibt es einen wilden  Quellbach, mit eiskaltem Wasser. Solche Lieblingsplätze sind pures Gold wert!

Und nun…ab ins Wasser! Einen schönen Sommer euch und euren Fellnasen

10401464_1152859731407863_7195810049785681091_n

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .